NATO Tiger Meet 2014 Schleswig – Jagel


Auf dem Fliegerhorst Schleswig – Jagel fand vom 16.06. – 27.06.2014 die größte Luftwaffenübung der NATO in Europa statt. Das TaktLwG 51 „Immelmann“ war Gastgeber für das NATO Tiger Meet 2014. Die Tiger Community traf sich in Schleswig – Holstein um über der Nordsee zu trainieren und die internationale Zusammenarbeit im Hinblick auf künftige multinationale Einsätze zu verbessern.

NTM14_46

„We train for combat!“, mit deutlichen Worten machte Don Verhees, Senior Advisor der Nato Tiger Association (NTA), den Zweck des NATO Tiger Meets (NTM) klar. Die sonderlackierten Jets im Tigerdesign, Anzüge mit schwarz-gelben Streifen oder die Tiger Games geraten dem Oberst a. D. oftmals zu stark in den Fokus. „Ihre Aufgabe die Moral zu steigern, das Zusammengehörigkeitsgefühl und den Wettbewerb zu fördern erfüllen sie ohne Zweifel, aber wir trainieren auf höchstem Niveau für den Ernstfall. Das NTM ist eine der besten Hochwertübungen der NATO. Harte Arbeit – bei weitem keine Show!“. In diesem Jahr lud das Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ (TaktLwG51) die Staffeln der NTA vom 16.06. – 27.06. auf seine Heimatbasis nach Schleswig-Jagel. Über 50 Kampfflugzeuge und Hubschrauber von 18 Staffeln aus 12 Nationen folgten dem Ruf. Damit war das NTM2014 Europas größte Luftwaffenübung. Neben den fliegenden Teilnehmern waren weitere externe Einheiten integriert, wie z.B. Fliegerleitoffiziere bei Luftnahunterstützungseinsätzen (CAS – Close Air Support), ein Personal Recovery Team, Luftabwehrraketensysteme vom Typ SA-6 und SA-8, eine E-3A AWACS der NATO, die vom norwegischen Stützpunkt Ørland aus operierte und von der Deutschen Marine die Fregatte 123 „Mecklenburg-Vorpommern“. Insgesamt wurden in den beiden Übungswochen über 600 Missionen in täglich zwei Wellen geflogen. Für die komplexe Composite Air Operations (COMAO) Mission am Vormittag sowie die „Shadow Wave“ am Nachmittag bot das große Übungsgebiet über der Nordsee ideale Bedingungen. Das morgendliche Szenario bei dem verbundene, sehr komplexe Luftkriegsoperationen mit bis zu 50 Jets geübt werden, wird bereits am Vortag durch den Mission Commander geplant. Im Vordergrund steht vor allem die Planung und spätere Durchführung einer komplexen Mission mit großer Anzahl an Luftfahrtzeugen – bis zu 50 – in multinationalem Umfeld. Der große Vorteil hierbei, dass alle Teilnehmer vor und nach dem eigentlich Flug am gleichen Ort versammelt sind um die Briefings direkt zusammen auszuwerten und voneinander zu lernen. Ebenso einzigartig, dass sich immer dieselben Staffeln und sogar Personen treffen. „Im Einsatz, bspw. über Lybien, flogen oftmals Piloten die sich aus der Tiger Community kannten, sowohl persönlich als in der Art zu operieren. Die angewendeten Verfahren waren durch die NTM´s allen bekannt, das Vertrauen in die Kameraden gegeben. Beides hilft in einem Kampfeinsatz, bei dem unter starkem Druck schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen, enorm“, erklärt Don Verhees die großen Vorteile des jährlichen NTM.
Bei der „Shadow Wave“ treten die einzelnen Staffeln dann nach individueller Absprache gegeneinander zu Luftkampfmanöver an. So flogen die deutschen Eurofighter bspw. gegen französische Rafales, Schweizer Hornets oder polnische F-16 mit jeweils unterschiedlichen ROE (Rules of engagement). Zur größten Herausforderung der Übung für den gastgebenden Verband gehört die Logistik. Mehr als 1100 Soldaten waren für zwei Wochen in Schleswig-Holstein zu Gast. Untergebracht und verpflegt wurden Sie in einem eigens auf dem Flugplatz und der Kaserne in Kropp errichteten Dorf aus ca. 450 Containern.
NTM14_48Die Auszeichnung für die beste Gesamtleistung – den SilverTiger – gewann die Fliegerstaffel 11 aus der Schweiz. Nach Bayern ging der Preis für die schönste Lackierung, die der Eurofighter des TaktLwG74 gewann. Noch ein weiteres NTM müssen die Neuburger in ihrer jetzigen Rolle als „Probationary Member“ absolvieren, bevor ihnen der Status „Full Member“ erteilt werden kann. Diesen erhielten in Jagel die Staffel aus Polen (6. elt – F-16C/D Block 52+) und Ungarn (59/1 Puma Squadron – Gripen). Das Résumé des scheidenden Kommodore des TaktLwG51, Oberst Hans-Jürgen Knittlmeier fällt positiv aus: „Das NTM ist eine der qualitativ hochwertigsten Übungen in Europa, die sich hinter den Flag Exercises in den USA nicht verstecken muss. Beim NTM wird die nationenübergreifende Zusammenarbeit zwischen Fliegenden Staffeln gestärkt. Missionsplanung, -durchführung und -auswertung findet auf höchstem Niveau statt und nutzt modernste Planungs- und Debriefingtools. Hinzu kommt der soziale Aspekt, denn zwischen den Staffeln aus verschiedenen Ländern gibt es über Jahre gewachsene persönliche Kontakte, die jedes Jahr wieder aufgefrischt werden. All das schweißt zusammen und lässt den Tiger Spirit hochleben. Getreu dem Motto: Once a Tiger always a Tiger.“
Im nächsten Jahr wird das NTM in der Türkei (Konya) stattfinden und in 2016 geht es nach Zaragoza/Spanien. Schon im Jahr 2020 könnte die Hochwertübung nach Jagel zurückkehren. Die Bereitschaft das NTM dann bereits zum dritten Mal auszurichten, haben die „Immelmänner“ schon signalisiert, damit es auch in ein paar Jahren in Jagel wieder heißt

Tiger – Tiger – Tiger!!!

Ein ganz herzlicher Dank an das TaktLwG51, Kommodore Oberst Hans-Jürgen Knittlmeier und dem Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit um Oberstabsfeldwebel Gerd Neas und Oberstabsgefreiter Robert Stock.

Text: © Mathias Grägel
Bilder: © Mathias Grägel / GME-AirFoto GbR June 2014