Aero Friedrichshafen


AERO 2015 verzeichnet einen neuen Schub durch weiter steigende Internationalisierung

Friedrichshafen – Starker internationaler Zuwachs: Mit 33 900 Fachbesuchern aus 60 Nationen nach vier Messetagen verzeichnete die AERO am Ende eine deutliche Steigerung der Eintritte. Vor allem aus dem Ausland hat die Luftfahrtmesse am Bodensee noch einmal einen kräftigen Schub verzeichnet: „Die AERO Friedrichshafen hat sich in knapp vierzig Jahren aus einer kleinen Sonderschau für Segelflugzeuge zur weltweit wichtigsten Fachmesse der Allgemeinen Luftfahrt entwickelt“, zogen Messechef Klaus Wellmann und AERO-Projektleiter Roland Bosch am Samstag zu Messeschluss ein überaus positives Fazit. Mit 645 Ausstellern aus 38 Nationen war die Internationale Luftfahrtmesse schon mit einem neuen Rekord an den Start gegangen.

Auch die Zahl der Weltpremieren und Neuheiten, die auf der AERO präsentiert wurden, überragte alle bisherigen Veranstaltungen. Die Fachbesucher aus dem In- und Ausland erwartete neben einem umfassenden Produktangebot und der Präsenz der Marktführer ein hochspezialisiertes und internationales Angebot der Allgemeinen Luftfahrt. Das Branchenmeeting am Bodensee steht bei den Flugzeugexperten, bei Piloten und den Fachmedien als festes Ziel auf dem Flugplan: 33 900 Besucher aus 60 Nationen (2014: 29 700 Besucher) sorgten für ein deutliches Plus. Auch das Medieninteresse ist deutlich gewachsen: Knapp 600 Journalisten, davon gut die Hälfte aus dem Ausland, registrierten sich im Pressezentrum. Im Fokus der Fachwelt und der Medien standen neue Maschinen aus dem Segment der Geschäftsreise-Jets wie auch neue Ultraleicht- und Segelflugzeuge sowie Helikopter und Drohnen auf der RPAS-Expo. Auf der e-flight-Expo standen die Elektroflugzeuge im Mittelpunkt des Interesses, auch die Politik wurde darauf aufmerksam: Die EU-Kommissarin Violeta Bulc und der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann besuchten am letzten Messetag deswegen auch die AERO in Friedrichshafen.
Projektleiter Roland Bosch: „Wir setzen die Erfolgsgeschichte von Graf Zeppelin fort. Der Graf baute in Friedrichshafen die größten Luftschiffe der Welt, wir veranstalten 100 Jahre später die größte und bedeutendste Messe für die Allgemeine Luftfahrt der Welt.“ Nicht nur der Aussteller- und Besucherrekord zeugt davon, sondern vor allem die sehr hohe Qualität der ausgestellten Maschinen. „Ob dies Hightech Segelflugzeuge sind oder der exklusive Businessjet. Mit den ersten serienreifen Elektroflugzeugen, die auf der AERO zu kaufen sind, ist der Blick auch auf die Nachhaltigkeit der Luftfahrt gerichtet“, erklärte Roland Bosch.

Alberto Porto, Geschäftsführer, Swiss Excellence Airplanes:
„Die Messe verlief für uns sehr zufriedenstellend und wir hatten viele interessierte Besucher bei uns am Stand. Es kamen auch sehr viele Aussteller unseres Segments zu uns. Der Wettbewerb ist hart. Wir hatten jedoch auch einige mögliche Neukunden und werden nächstes Jahr wieder an der AERO teilnehmen.“
Bernd Weber, Schempp-Hirth Flugzeug-Vertriebs-GmbH:
„Wir sind auf der Messe in erster Linie, um uns hier zu präsentieren. Als führender Hersteller des Segments Segelflug ist für uns der Auftritt obligatorisch und wir nutzen die Messe, um unser neues Modell einer breiten Besucherschaft erstmals zu präsentieren.“ ■

Die nächste AERO 2016
Die nächste AERO findet vom 20. bis 23. April 2016 auf dem Messegelände in Friedrichshafen statt. Weitere Informationen unter: www.aero-expo.com

Text & Fotografie: © Mathias Grägel / Messe Friedrichshafen
GME-AirFoto April 2015